Freie Plätze: 1 Platz ab sofort, 1 Platz ab 12/2024, 1 Platz ab 08/2025

Rahmenbedingungen

Betreuungszeiten und Ort:

Meine Kindertagespflege in der Ringstraße 11, in Biblis - Nordheim bietet Betreuungsmöglichkeiten für bis zu 5 Kinder. Durch die kleine Gruppengröße kann ich Ihr Kind intensiv betreuen und es individuell begleiten. Ich betreue Kinder im Alter von 1 - 3 Jahre, Montag – Freitag von 7:00 bis 15:00 Uhr.

Meine Schließzeiten (30 Tage Urlaub und 2 pädagogische Fortbildungstage) werde ich im Voraus zum Ende jedes Kalenderjahres rechtzeitig mitteilen. Es besteht die Möglichkeit über das Familienzentrum Bensheim eine Vertretung (nach Verfügbarkeit) zu „buchen“ unter service@familienzentrum-bensheim.de oder Tel.: 06251-8053150.

An gesetzlichen Feiertagen (Bundesland Hessen) findet keine Betreuung statt.

 

Räumlichkeiten:

Unser Gruppenraum mit viel Lichteinfluss bietet genügend Platz zum Spielen und Toben. Dieser ist auch gleichzeitig unser Schlafraum, um uns während eines erlebnisreichen Tages auszuruhen und neue Energie zu tanken. Unser eigener Garten ist kindgerecht ausgestattet und bietet Platz für vielfältige Entdeckungen.

Grundlage in der Kindertagespflege:

Sicherheit

Ein sicheres Umfeld ist für eine unbeschwerte und geborgene Entwicklung der Kinder Grundvoraussetzung. In meinen Räumen in Biblis habe ich vielfältige Maßnahmen für einen sicheren Alltag unternommen. Dazu zählen unter anderem die Sicherung der Steckdosen, besonders sichere Kindermöbel und kindgerechte Spielsachen.

Gesundheit

Für die Gesundheit der Kinder ist eine gute Hygiene unerlässlich und wird von mir in allen Bereichen, wie persönlicher Hygiene, sauberen Räumen und bei der Zubereitung von Speisen umfassend beachtet. Das Immunsystem der Kinder ist noch nicht voll entwickelt und so werde ich besonders achtsam sein, wenn es darum geht, die Verbreitung von Keimen zu verhindern.

Alle Kinder haben ein Recht auf eine saubere und gesunde Umgebung und während einer Krankheit die beste Fürsorge zu bekommen. Deshalb bleiben die Kinder an Tagen, an denen sie unter einer ansteckenden Krankheit leiden, zu Hause. Dort bekommen sie die individuelle Fürsorge, medizinische Versorgung und Ruhe die sie brauchen und schützen gleichzeitig ihre kleinen Freunde vor einer Ansteckung.

Ernährung

Essen und Trinken nimmt in der Kindertagespflege einen großen zeitlichen Anteil ein – über den Tag verteilt sind es mehrere Mahlzeiten, die wir zusammen einnehmen. Eine kindgerechte Ernährung ist für die gesunde Entwicklung wichtig – das bedeutet bei mir, es gibt eine Vielzahl an frischer und abwechslungsreicher Kost. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet, wenn möglich gemeinsam mit den Kindern.

Beim Zubereiten und Essen lernt das Kind verschiedene Obst- und Gemüsesorten kennen, lernt wie sich Brot und Brötchen anfühlen und schmecken sowie welche verschiedenen Geschmacksrichtungen es gibt. Die Kinder können sich dazu die Zeit nehmen, die sie brauchen und auch selbst entscheiden was und wieviel sie von den angebotenen Speisen essen. Ich kann auch gerne auf individuelle Ansprüche bei der Zubereitung der Mahlzeiten eingehen, wenn es Allergien oder sonstige persönliche Vorgaben gibt.


Eingewöhnung: der Beginn eines neuen Lebensabschnittes

Die Phase der Eingewöhnung ist sowohl für das Kind, als auch für die Eltern von großer Bedeutung – beide müssen Vertrauen zu mir aufbauen. Die Eingewöhnungsphase ist sehr individuell gestaltet: die Kinder reagieren unterschiedlich auf Veränderungen und manche Kinder benötigen mehr Zeit, um sich auf eine neue Umgebung und eine neue Bezugsperson einzustellen. Durch meine Erfahrungen weiß ich, wie man diesen Prozess optimal begleitet und jedem Kind die Möglichkeit gibt, sein eigenes Tempo anzuwenden. Auch für mich ist diese Phase immer wieder spannend und ich freue mich darauf, ein neues Kind kennenzulernen und eine vertrauensvolle Beziehung entstehen zu lassen.

Je nach Kind dauert die Eingewöhnung zwischen einer und vier Wochen. Sollte es einmal länger dauern, ist das auch in Ordnung – das Kind und die Eltern bestimmen das Tempo. Am Anfang der Eingewöhnung besucht das Kind zusammen mit einem Elternteil meine Kindertagespflege und sie verbringen gemeinsam einige Stunden hier, wobei sie die neuen Räume, die anderen Kinder und den Tagesablauf kennenlernen.

Im nächsten Schritt, der auch schon nach ein paar Tagen erfolgen kann, verlässt das Elternteil unsere Kindertagespflege für eine Weile – bleibt aber natürlich in der Nähe. Die Dauer der Abwesenheit des Elternteils steigern wir je nach Fortschritt der Eingewöhnung. Ich beobachte Ihr Kind in dieser Zeit sehr aufmerksam und wir besprechen dann die Erfahrungen, die Ihr Kind in Ihrer Abwesenheit gemacht hat. Die Eingewöhnungsphase ist beendet, wenn sich Ihr Kind bei mir wohl fühlt und auch Sie ein gutes Gefühl haben, es den Tag über durch mich betreuen zu lassen.

Die Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungspartnerschaft

Eine gute und offene Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir ist für das Kind und seine Entwicklung sehr wichtig. Durch die kleine Gruppengröße haben wir in jeder Bring- und Abholsituation ein bisschen Zeit über den Tag und die Erlebnisse zu sprechen. Für intensiveren Austausch vereinbaren wir einen gemeinsamen Termin außerhalb der Betreuungszeiten.

Besprechen werden wir fortlaufend organisatorische Aspekte, Entwicklungsschritte und spezifische Fragen zum Kind in der Gruppe. Sie als Eltern können mich auch zu pädagogischen Sachen fragen – ich teile mein Wissen und meine Erfahrungen gerne mit Ihnen. Ich weiß, dass auch die Eltern immer wieder vor neuen Herausforderungen stehen und dass es dabei vielfältige Fragen gibt.